Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Ausbau des Glasfasernetzes

08. 11. 2022

Für immer mehr Menschen ist ein schneller, stabiler Internetzugang die Basis ihres täglichen Lebens. Mit dem Ausbau des Glasfasernetzes wird derzeit die Digitalisierung im ländlichen Raum vorangetrieben. Glasfaserkabel übertragen Daten in Gigabitgeschwindigkeit und werden in der Gemeinde Rangsdorf von vier Firmen angeboten.

 

Während die Deutsche Telekom ab 2024 mit einem geförderten Ausbau hauptsächlich Einrichtungen wie Schulen erschließt, realisiert GlasfaserPlus nach eigenen Angaben für rund 5.300 Rangsdorfer Haushalte und Unternehmensstandorte Anschlüsse bis ins Haus. Das Gemeinschaftsunternehmen der Deutschen Telekom und IFM Investors, einem australischen Fondsverwalter, startet 2023 in der Ortslage Rangsdorf mit dem Glasfaserausbau. Bei der Verlegung der Glasfaserkabel sollen teilweise vorhandene Infrastrukturen der Telekom genutzt werden. Die GlasfaserPlus stellt ihr Netz allen Telekommunikationsanbietern zur Verfügung. Bürger*innen haben damit die freie Wahl, bei welchem Unternehmen sie Internet, Telefon oder Fernsehen buchen möchten.

 

Die GlasfaserPlus schließt eine Immobilie während der Ausbauphase kostenfrei an, wenn Kund*innen einen Glasfaser-Tarif bei einem Telekommunikationsanbieter abschließen. Der wiederum nimmt Kontakt mit der GlasfaserPlus auf und kümmert sich um die Genehmigung und die Details.

 

Die Firma Open Infra GmbH verlegt Glasfaserleitungen auch im Ortsteil Klein Kienitz sowie im östlichen Rangsdorf bis zur Bahnstrecke. Die Firma verlegt derzeit schon Kabel in Klein Kienitz.

 

Ebenfalls in Klein Kienitz baut der Anbieter DNS:NET ein Glasfasernetz aus. Auch in Groß Machnow und im Ostteil Rangsdorfs bis zur Zülowniederung sollen die Anschlüsse angeboten werden. Die Firma hat die Zustimmung der Gemeinde für den Hauptverteiler in der Straße Am Theresenhof erhalten.

 

Die Entscheidung für einen Anbieter liegt in der Verantwortung jedes einzelnen Haushaltes bzw. Unternehmens. Die Gemeinde hat nach den gesetzlichen Bestimmungen die Verlegung von Leitungen für diesen Zweck in den Straßen zu genehmigen. Voraussetzung ist aber, dass die Verlegung entsprechend den geltenden Normen und Regelungen erfolgt.

 

gez. Rocher

 

Bild zur Meldung: © pixabay.com

Kontakt

Gemeindeverwaltung Rangsdorf

  • Anschrift: Seebadallee 30  15834 Rangsdorf
  • Tel.: 033708 236-0
  • www.rangsdorf.de

 

Ortsvorsteher Klein Kienitz:
Hans-Jürgen Beyrow

  • Kienitzer Dorfstraße 12          15834 Rangsdorf
  • Tel.: 0176-70600357
  • E-Mail:

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

02. 06. 2024 - Uhr